Holyhigh TWS i7 Bluetooth InEar Kopfhörer ohne Zwischenkabel (Pods) mit Ladeschale

Holyhigh TWS i7 Bluetooth InEar Kopfhörer
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 49,99 bei Amazon
Weitere Shops & Preisvergleich
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Vor ca. 1 Jahr hatte ich den ersten true wireless Bluetooth-Kopfhörer getestet, den Syllable D900 MINI. Dieser hatte eine sehr knapp bemessene Akkulaufzeit und war auch noch recht groß. Heute teste ich erneut ein paar Bluetooth InEar Kopfhörer welches kein Zwischenkabel hat (so wie die Apple airPods). Der Preis liegt zum Zeitpunkt dieses Tests bei ca. 50 €. Dieses Modell ist leichter, kleiner und hat mehr Akkulaufzeit als de Syllable D900.

 

 

Lieferumfang

Lieferumfang des TWS i7
Lieferumfang des TWS i7
Lieferumfang des TWS i7

Im Lieferumfang haben wir:

  1. Drei Paar Polster, klein, mittel und groß. Ein paar ist bereits aufgezogen (mittel)
  2. Ladekabel
  3. Ladeschale
  4. Kopfhörer
  5. Anleitung, deutsch und englisch

Hier mein ausführliches Testvideo mit Mikrofontest und mehr.

 

Aufladen, Ladeschale und Pairing

Ladeschale
Ladeschale
Ladeschale
Ladeschale geschlossen
Ladeschale geschlossen
Geschlossene Ladeschale

Zuallererst habe ich beide Ohrstöpsel in die Ladeschale gelegt und diese dann an den Strom angeschlossen. Sobald die Ladeschale an den Strom angeschlossen ist beginnt die LED auf der Oberseite zu leuchten. Damit der Ladevorgang beginnt muss laut Anleitung noch der Knopf in der Ladeschale gedrückt werden. Mir ist aufgefallen, das die Box geschlossen werden muss, damit wir den Ladevorgang visuell sehen können. Werden die Hörer geladen, so leuchten die Ringe nämlich, wenn die Box geschlossen wird. Die Ladezeit für einen leeren Kopfhörer beträgt etwa 1 bis 1,5 Stunden.

Laut Verpackung hält der Kopfhörer für 2-3 Stunden. Laut Produktbeschreibung auf Amazon für bis zu vier Stunden. In meinem Praxistest hat der Kopfhörer 2 Stunden und 40 Minuten geschafft. Dabei habe ich auf moderater Lautstärke, bei ca. 70% gehört.

Info:  Die Laufzeit aller Audiogeräte mit Akku verringert sich, umso lauter ihr Musik hört. 

Für mein zwei Stunden Fitnessprogramm reicht die Laufzeit aber locker aus. Die Kopplung des Kopfhörers funktioniert erstaunlich gut und schnell. Das hatte ich nicht erwartet. Zuerst wird die Touchfläche des rechten Kopfhörers mit dem Finger ca. 3. Sekunden lang gedrückt und gehalten bis der Ring aufleuchtet. Dann wird die Touchfläche des linken Stöpsels auch gedrückt und gehalten bis auch hier der Ring leuchtet. Jetzt blinkt der Ring des rechten Stöpsels permanent. Das bedeutet, dass der Pairing-Modus aktiv ist. Wir öffnen jetzt unser Smartphone und wählen hier den i7 aus und die Verbindung erfolgt.

Info: Wird der Kopfhörer in eingeschaltetem Zustand in die Ladeschale gelegt so schaltet er sich eventuell nicht aus. Drückt dann den Ladeknopf und haltet anschließend nochmal die Touch-Taste, bis der LED Ring erlischt.

 

Bedienelemente

TWS i7
TWS i7
TWS i7 mit leuchtendem Kreis

Jeder der beiden Ohrstöpsel hat auf der Außenseite eine Touch-Fläche, welche im eingeschalteten Zustand von einem leuchtenden Kreis umgeben ist.

Um den Kopfhörer einzuschalten muss die Touch-Fläche ca. 3 Sekunden gedrückt gehalten werden. Zuerst muss der rechte Stöpsel eingeschaltet werden und dann der linke. Die Reihenfolge ist wichtig, denn bei mir hat es nicht funktioniert, wenn ich die Reihenfolge nicht einhalte. Die Beiden Stöpsel verbinden sich dann zuerst untereinander und anschließend verbinden sie sich mit dem zuletzt verbundene Gerät.

L am Stöpsel
L am Stöpsel
L am Stöpsel
L und R
L und R
L und R

Es ertönt außerdem "left channel" im linken Stöpsel und "right channel" im rechten Stöpsel. Auf den Stöpseln selbst ist aber auch ein kleines L bzw. ein kleines R abgebildet. So weiß man auch was rechts und links ist.

Wird die Touchfläche einmal kurz angetippt, so wird Musik pausiert oder fortgesetzt. Dabei ist es egal ob der rechte oder linke Stöpsel gewählt wird. Tippen wir die Touch-Fläche zweimal schnell an, dann wird ein Lied vorgesprungen. Wird die Touch-Fläche des rechten Ohrstöpsels schnell dreimal hintereinander angetippt, dann wird der Sprachassistent des Smartphones geöffnet. Das ist z.B. Siri oder der Google-Assistent.

Wenn man den Kopfhörer ausschalten möchte ist es am einfachsten beide Touchflächen gleichzeitig für etwa 8 Sekunden zu drücken, bis die leuchtenden Ringe erlöschen.

Die Art der Bedienung bzw. die Touchflächen sind anfangs sehr ungewohnt, da es bis jetzt kaum Touchknöpfe bei Kopfhörern gibt. Allerdings scheint mir, dass es in Zukunft des Öfteren Modelle mit Touchknöpfen geben wird. Der Teufel REAL Blue NC hatte auch bereits Touch-Tasten.

Wenn man ein bisschen übt gewöhnt man sich aber schnell an die Reaktion der Touchflächen. Bei mir hat das ganz gut geklappt. Eine Anfangsschwierigkeit liegt auch darin, quasi blind mit dem Finger die Fläche zu finden, wenn der Stöpsel im Ohr steckt. Am besten geht das dann man den Kopfhörer zuerst seitlich berührt. Dann weiß man wo die Taste liegt ohne sie direkt zu betätigen.

 

Mikrofontest

Wie immer gibt es oben im Video eine Testaufnahme mit dem integrierten Mikrofon.

 

Klang

Equalizer
Equalizer
Equalizer

Der Kopfhörer hat ein Grundrauschen. Das Grundrauschen ist aber bisher eines der geringsten, die ich bei kompakten InEars bis jetzt gehört habe. Man könnte damit auch Hörbücher hören bzw. ich habe das gemacht und das minimale Grundrauschen hatte mich nicht wirklich gestört.

Der Bass des Kopfhörers ist kräftig. Die Mitten und Höhen habe ich allerdings mit einem Equalizer angepasst damit der Klang harmonischer klingt. Den Equalizer seht ihr hier im Bild. Ohne diese Anpassung fehlt mir bei den Mitten und Höhen nämlich die Klarheit. Mit der Anpassung finde ich den Klang harmonisch.

Mit dem Equalizer finde ich den Klang, für einen Preis von knappen 50€ Euro gut.

 

Nachtrag

Ich war jetzt schon ein paar Mal mit dem Kopfhörer im Fitness. Dabei nutze ich Geräte und Freihanteln. Der Kopfhörer hat gut gehalten und ich hatte keine Verbindungsprobleme obwohl ich mein Moto G2 nicht am Körper getragen habe, sondern meist auf die Ablage der Maschine gelegt habe. 

 

 

Design, Verarbeitung und Tragekomfort

Ladeschale mit Kopfhörer
Ladeschale mit Kopfhörer
Ladeschale mit Kopfhörer
Ladekontakte
Ladekontakte
Ladekontakte

Im Lieferumfang ist eine Ladeschale enthalten. Hier werden die Kopfhörer einfach eingelegt und dann der Knopf in der Ladeschale gedrückt um den Ladevorgang zu starten. Wenn man jetzt die Box schließt, dann leuchten die Ringe und wir sehen so, dass die Kopfhörer geladen werden. Wenn sie voll sind, dann leuchten die Ringe nicht mehr. Jetzt ist es aber so, dass die Ladeschale selbst auch einen integrierten Akku hat. D.h. die Kopfhörer können auch unterwegs in der Ladeschale aufgeladen werden und zwar bis zu vier mal.

 

Ladeschale offen
Ladeschale offen
Ladeschale offen
Sichtbare Befestigungslöcher
Sichtbare Befestigungslöcher
Sichtbare Befestigungslöcher (Öse)

Die Ladeschale hat vorne einen Knopf den man drücken muss um dann die Klappe zu öffnen. Wer richtig dicke Finger hat, der könnte damit Probleme haben. Bei mir geht es mit dem Zeigefinger und gleichzeitig öffne ich dann den Deckel mit dem Fingernagel. Die Klappe geht also etwas schwerer, Vorteil ist aber auch, dass sie sich so definitiv nicht ausversehen in der Tasche öffnen kann.

Die Kopfhörer sind schön leicht und wiegen zusammen nur etwa 8-9 Gramm. Damit sind sie extrem leicht. Wie bereits erwähnt leuchtet ein blauer Ring auf der Außenseite, wenn der Stöpsel eingeschaltet ist. Die Stöpsel selbst sind aus Kunststoff gefertigt und machen für den Preis einen guten Eindruck auf mich. Jeder Stöpsel hat außerdem eine Art Öse an der Unterseite. Es ist also möglich die beiden Stöpsel mit einer Schnur zu verbinden. Das wäre dann sehr praktisch, wenn ihr euch Sorgen macht, dass euch die Stöpsel aus dem Ohr fallen könnten. Wenn ihr beispielsweise mit der Bahn unterwegs seid und jemand rempelt euch an und der Stöpsel fällt auf die Gleise, dann wars das. Sind die Stöpsel allerdings mit einer Schnur verbunden so hängen sie um den Hals, wenn ein Stöpsel herausfällt. Da hat der Hersteller mitgedacht.

Ansonsten sehen die Stöpsel schick und modern aus und gefallen mir persönlich sehr gut.

Stöpsel im Ohr
Stöpsel im Ohr
Stöpsel im Ohr
Seitlich schräg
Seitlich schräg
Seitlich schräg

Jetzt kommen wir noch zum Tragekomfort. Wie ihr im Bild sehen könnt hakt sich bei mir die Oberseite noch leicht unter den Ohrknorpel ein. Dadurch halten die Stöpsel bei mir sehr gut im Ohr und ich konnte damit durchs Haus rennen und herumhüpfen ohne das die Stöpsel aus meinem Ohr gefallen sind. Ich empfinde die Stöpsel vom Tragekomfort her als gut, es sind aber immer noch Stöpsel die eben im Ohrkanal stecken.

 

Technische Daten

Holyhigh TWS i7 Bluetooth InEar Kopfhörer
Holyhigh TWS i7 Bluetooth InEar Kopfhörer ohne Zwischenkabel (Pods) mit Ladeschale
Betriebszeit 3
Geräuschpegelabstand -
Impedanz 32 Ohm
Klirrfaktor bei 1KHz -
Ladestation Ja
Ladezeit 1 - 1,5 Std.
Modulationsart -
Ohrpolstermaterial Silikon
Preis 20 - 50 EUR
Reichweite (Meter) 10
Schalldruckpegel bei 1 kHz -
Stromversorgung integrierter Akku
Surround Nein
Trägerfrequenz 2,4 GHz
Wandlerprinzip -
Zusammenfalten Nein
Geräuschreduzierung(ANC) Nein
Übetragungstechnik Bluetooth
Audio-Übertragungsbereich 20-20000 Hz

 

Fazit

Für einen Preis von knappen 50 € bekommt man einen schicken InEar Bluetooth-Kopfhörer mit mobiler Ladeschale. Die Laufzeit ist nicht gigantisch aber 2,5 Stunden sind da locker drin. Das reicht mir z.B. fürs Training vollkommen aus. Wie viel Akkulaufzeit ihr in eurem Fall benötigt wisst ihr aber selbst am besten. Ich hatte bis jetzt keine Verbindungsprobleme, allerdings befand sich mein Smartphone immer in meiner Nähe oder am Körper. Falls ich da allerdings etwas feststellen sollte, dann werde ich dies im Testartikel nachtragen.

Vergleicht diese preiswerten Stöpsel bitte nicht mit teuren Apple Earpods. Das ist quasi ein sinnloser Vergleich, weil die Apple Pods auch das dreifache kosten. Ich bin mit den Kopfhörern auf jeden Fall sehr zufrieden und werde sie im Fitness nutzen.

Das war ein weiterer Testbericht von mir und ich hoffe er hilft euch weiter.

 

Funkkopfhörer Vergleich

Sie haben noch keine Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Neue Testberichte

Sennheiser RS 175

Sennheiser RS 175

Der digitale Funkkopfhörer RS 175 von Sennheiser im Test. Ein guter digitaler Funkkopfhörer mit Extra-Bass Knopf. ...weiterlesen
iDeaPlay V402

iDeaPlay V402 im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit ANC und APT-X

Der iDeaPlay V402 im Test. Preiswerter Ohren umschließender Kopfhörer mit ANC und APT-X. ...weiterlesen
Teufel REAL BLUE NC

Teufel REAL BLUE NC im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit kräftigem Bass und ANC

Der Teufel REAL BLUE NC im Test. Er ist auch als Version ohne NC (Noise-Cancelling) erhältlich. Im Lieferumfang befindet sich außerdem eine Transportschale, eine Kabel mit Fernbedienung und ein Flugzeugadapter. ...weiterlesen
Proxelle COSY

Proxelle COSY - Sehr günstiger OverEar Bluetooth-Kopfhörer im Test - Mit Transportschale

Ein sehr preiswerter OverEar (ohrenaufliegender) Bluetooth-Kopfhörer. Im Lieferumfang ist auch eine Transportschale enthalten. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH036

TaoTronics TT-BH036 - Bluetooth-Kopfhörer mit ANC und Transportschale

Heute schaue ich mir den TaoTronics TT-BH036 an. Er ist der Nachfolger des TaoTronics TT BH22 und verfügt wie sein Vorgänger auch über softes ANC. ...weiterlesen
Taotronics TT-BH040

Taotronics TT-BH040 im Test - Bequemer Bluetooth-Kopfhörer mit ANC

Der quasi Nachfolger des TaoTronics TT BH22 im Test. Ein faltbarer Bluetooth-Kopfhörer mit ANC und hartschalen-Transportbox ...weiterlesen