Sony MDR-DS6500 7.1 im Test

Sony MDR-DS6500 7.1 Funkkopfhörer
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

08.06.2016: Dieser Testbericht wurde überarbeitet und Videos, Text und Bilder hinzugefügt.

Heute haben wir den digitalen Funkkopfhörer Sony MDR-DS6500 7.1 getestet. Eines der wenigen Modelle, welches mit 7.1 Surround-Sound wirbt (DTS, Dolby PLIIz). Wie gut ist der Funkkopfhörer und wie ist der Klang? Dies und mehr jetzt im Mega Test.

Lieferumfang

Zuerst das Video vom Unboxing:

Lieferumfang des Sony MDR-DS6500

Im Lieferumfang sind folgende Dinge enthalten:

  • Funkkopfhörer MDR-DS6500
  • Lade/Sendestation MDR-DS6500
  • Netzteil
  • Anleitungen
  • Toslinkkabel

Tragekomfort

Ohrmuscheln

Sony hat hier eine ovale Ohrmuschelform gewählt und die Ohrpolster sind aus Kunstleder. Der Kopfbügel ist höhenverstellbar und die Ohrmuscheln sind an einer Art Kugelgelenk befestig, was eine optimale Anpassung an die Kopfform ermöglicht. Der DS6500 ist wie auch der Sony MDR-RF865RK sehr angenehm zu tragen und hat einen leichten Sitz. Locker heißt, dass er mit wenig Druck am Kopf anliegt, ohne jedoch zu schnell zu verrutschen. Die Sennheiser RS-Serie oder auch der Sony MDR-HW700DS 9.1liegen beispielsweise deutliche fester an.

 

Der Anpressdruck kann generell nicht positiv oder negativ bewertet werden, da dies eine Geschmacks/Präferenzfrage des Benutzers ist. Vom Tragekomfort ist der Sony DS6500 genauso bequem wie der Sony RF865RK.

Das Design wirkt edel und modern. Die Ohrmuscheln und die Seiten der Kopfbügel haben eine sogenannte Klavierlack-Optik.

Ladestation

Unser Video von der Ladestation:

Ladestation Knöpfe
Ladestation

Die Ladestation ist auch zugleich der Sender und bietet noch einige weitere Einstellungen an:

  • Eingangswahlschalter: Digital (Toslink) oder analog (Cinch/RCA)
  • Soundmodi: Cinema, Game, Voice, Aus
  • Kompression: An/Aus

Eingangswahlschalter

Je nachdem über welchen Eingang (Toslink oder Cinch) der Funkkopfhörer angeschlossen wurde, so muss dieser Eingang über den Eingangswahlschalter an der Seite eingestellt werden. Sonst gibt es keinen Ton.

Soundmodi: Cinema, Game, Voice, Aus

Diese Modi sind für die dementsprechenden Tonquellen geeignet, Cinema (Film), Game (Spiel), Voice (Stereo,Sprache). Wenn ihr den Ton unverändert wiedergeben wollt müsst ihr den Schalter auf aus stellen. Bei Surround sind außerdem nur die Modi Game & Cinema verfügbar. Diese Modi und Schalter kennen wir bereits vom Sony MDR-HW700DS 9.1.

Kompression

Surroundfilme haben eine höhere Dynamik zwischen Gesprächen und beispielsweise Explosionen. Eine Explosion ist dann um einiges lauter als Gespräche im Film. Die Kompression, wenn sie an ist, sorgt dafür, dass das Tonlevel angepasst wird. So sind Explosions- und Gesprächslautstärke auf einem Level.

Anschlüsse

Anschlüsse

Es gibt auf der Rückseite der Sendestation einen Toslinkanschluss(digital) und einen RCA/Cinch-Anschluss(analog). Cinch/RCA ist der Anschluss der aus einem roten und einem weißen Eingang besteht. Digital sind die leicht größeren Stecker die eine leichte Viereckform haben. Die Playstation und alle moderne Fernseher haben diesen Anschluss auch.

Unter dem Cinch Anschluss befindet sich noch ein sogenannter ATT-Schalter über den das Eingangssignal abgeschwächt werden kann. Dieser Schalter steht im Normalfall auf 0 dB. Über den gelben Anschluss wird die Sendestation, mit dem mitgelieferten Netzteil, an den Strom angeschlossen.

 

Knöpfe

In folgendem Video zeigen wir euch den Funkkopfhörer:

Knöpfe an der Ohrmuschel

Die Bedienelemente an der Ohrmuschel sind übersichtlich gehalten. Es gibt einen An/Aus Knopf und darunter einen Lautstärkeregler (Drehrad).

 

Tonqualität & Sound

Nun wird es interessant, denn wir bewerten den Klang und die Surroundfunktionalität. Für den Test der Surroundfunktion wurde wieder der Film "Avengers 2, Age of Ultron" in der DTS Version verwendet. Für die weitere Bewertung des Klangs wurde das Spiel Dota 2, Alben von Suzanne Vega, Trance, Pop, Rock und Rap verwendet. Der Funkkopfhörer ist digital und hat daher kein Grundrauschen.

Surround/Decoder

  • Dolby Digital
  • DTS
  • DTS ES
  • Dolby Pro Logic IIx

Bewertung des Surround

Ich bewerte den Surround nach meinem persönlichen, subjektiven Empfinden. Dazu habe ich mir den Film Avengers 2, Age of Ultron angeschaut. Als Referenz wurde zwischenzeitig auch der Kopfhörer gewechselt (Sennheiser RS 175). Die Bässe sind ok, aber der Sony MDR-HW700DS 9.1 hatte einen mächtigeren Bass, so auch der Sennheiser RS 175 (mit zugeschaltetem Bass-Boost). Ein wirkliches Surroungefühl wollte bei mir nicht aufkommen, aber das wundert mich inzwischen auch nicht mehr.

Der Bass im DTS/Cinema Modus war wieder kräftiger als der den ich nachher noch bei der Musik bemängle.

Klang

Wie auch schon beim über 100 Euro billigeren Sony MDR-RF865RK empfinde ich den Sound etwas "flach". Damit meine ich Schwächen in den Mitten und dem Bass. Auch hier habe ich wieder zwischen dem Sony DS6500 und dem Sennheiser RS 175 gewechselt. Ich empfinde den Klang des DS6500 nur leicht über dem des RF865RK.

Beim hören von Suzanne Vega - Retrospective - The Best Of viel mir besonders der Unterschied des Bass zwischen dem Sennheiser RS 175 und dem DS6500 auf. Der RS 175 hat hier ein besseres und ausgewogeneres Klangbild (mit deaktiviertem bass-Boost selbstverständlich). Die Bass-Drum geht (im Vergleich zum RS 175) beim DS6500 nahezu unter.

Technische Daten

Sony MDR-DS6500 7.1 Funkkopfhörer
Sony MDR-DS6500 7.1 im Test
Betriebszeit 20
Geräuschpegelabstand -
Impedanz 66 Ohm
Klirrfaktor bei 1KHz 1% oder weniger (1 kHz)
Ladestation Ja
Ladezeit ca. 3 Stunden
Modulationsart MSK Digital
Ohrpolstermaterial Kunstleder
Preis 100 - 200 EUR
Reichweite (Meter) 100
Schalldruckpegel bei 1 kHz -
Stromversorgung integrierter Lithium-Ionen Akku
Surround 7.1 Surround
Trägerfrequenz 2,4 GHz
Wandlerprinzip dynamisch, geschlossen
Übetragungstechnik Funk
Audio-Übertragungsbereich 12-22000 Hz

Fazit

Der RS6500 konnte uns leider nicht wirklich überzeugen. Er ist definitiv sehr bequem zu tragen, hat aber einige schwächen beim Klang. Die Surroundfunktion liest sich natürlich toll und kann marketingtechnisch gut verwendet werden. Leider bleibt das Surrounderlebnis aus. Andere Funkkopfhörer bieten allerdings auch kein wirkliches Surrounderlebnis. Der Sony liegt im Punkt Klang (Stereo) hinter dem Sennheiser RS 175, dem Philips SHD 9200/10 oder dem Sony MDR-HW700DS 9.1. All diese Modelle haben einen besseren Bass und bessere Mitten.

Funkkopfhörer Vergleich

Sie haben noch keine Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Weitere Tests

Sennheiser RS 175

Sennheiser RS 175

Der digitale Funkkopfhörer RS 175 von Sennheiser im Test. Ein guter digitaler Funkkopfhörer mit Extra-Bass Knopf. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH18

TaoTronics TT-BH18 - Preiswerter Bluetooth-In-Ear Kopfhörer fürs Training

Preiswerter In-Ear Bluetooth-Kopfhörer fürs Training. ...weiterlesen
Sennheiser RS 5000 im Test

Sennheiser RS 5000 im Test - Spezieller Funkkopfhörer für Schwerhörige und Hörgeschädigte

Der Sennheiser RS 5000 ist ein spezielle Funkkopfhörer für Personen mit Hörschwächen bzw. Hörschwierigkeiten. Wir haben den Kopfhörer genau unter die Lupe genommen. ...weiterlesen
Taotronics TT-BH17 Bluetooth-Kopfhörer im Test

Taotronics TT-BH17 Bluetooth-Kopfhörer im Test

Preiswerter Bluetooth-Kopfhörer mit aptX von Taotronics im Retro-Design. Der Taotronics TT-BH17 im Test. ...weiterlesen
JBL-E55BT

JBL-E55BT im Test - Bluetooth-Kopfhörer

Der JBL-E55BT Bluetooth-Kopfhörer im Test. Bluetooth-Kopfhörer für ca. 110 Euro mit Klinkeanschluss (Anschluss per Kabel möglich). Guter Klang und sehr Bequem. ...weiterlesen
Sony MDR-ZX770BN

Sony MDR-ZX770BN im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit Noise-Cancelling

Der Sony MDR-ZX770BN im Test. Ein Bluetooth-Kopfhörer mit Noise-Cancelling und Klinkeanschluss (Kabelnutzung möglich). ...weiterlesen