Philips SHD 8800 im Test - Mit Klinkeanschluss am Kopfhörer. Anschluss per Kabel möglich.

Philips SHD 8800
Listenpreis: EUR 119,99
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 119,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Heute teste ich wieder einen Funkkopfhörer für euch. Es handelt sich dabei um den Philips SHD 8800.

 
Info: Es gibt dieses Modell sowohl digital (SHD 8800) als auch analog (SHC 8800). Ich empfehle euch die digitale Version, da es bei digitaler Übertragung kein Grundrauschen gibt. Nachfolgend die zwei Modelle (wenn du diese nicht siehst, dann hast du einen Adblocker an).

 

Der Lieferumfang

Lieferumfang des Philips SHD 8800
Lieferumfang des Philips SHD 8800
Lieferumfang des Philips SHD 8800

Im Lieferumfang des SHD 8800 haben wir ein Netzteil, ein 3,5 mm Klinkekabel, den Funkkopfhörer, eine Ladeschale und die Anleitung.

 

Hier mein Testvideo für euch:


 

Die Lade- und Sendestation - Anschluss und Aufladen des Kopfhörers

Ladeschale
Ladeschale
Ladeschale
Funkkopfhörer in der Ladeschale
Funkkopfhörer in der Ladeschale
Funkkopfhörer in der Ladeschale

Der Philips SDH 8800 verfügt über eine Ladestation die zugleich auch die Sendestation ist. Im ersten Schritt muss diese Station erst einmal an eine Audioquelle wie den Fernseher oder den PC angeschlossen werden. Auf der Rückseite der Ladestation befindet sich ganz links der Anschluss für das Netzteil. Rechts außen haben wir einen 3,5 mm Audio IN-Anschluss. Diesen Anschluss verbinden wir mit einer Audioquelle. Das Kabel dazu ist im Lieferumfang enthalten. Rechts neben diesem Anschluss befindet sich ein sogenannter ATT-Schalter. Mit diesem kann das Signal gedämpft werden. Ich habe zum Thema ATT einen separaten Artikel verfasst: Dämpfungsschalter (ATT) an Funkkopfhörern (0dB - 8dB)

 

Ladeschale Anschlüsse
Ladeschale Anschlüsse
Ladeschale Anschlüsse
Ladekontakte in der Schale
Ladekontakte in der Schale
Ladekontakte in der Schale

Als nächste muss der Funkkopfhörer aufgeladen werden. Dazu wird er einfach in die Ladeschale gestellt und wenn das grüne Licht(vorne auf der Ladestation) zu blinken beginnt, dann wird er aufgeladen. Ich muss hier allerdings sagen, dass der Kopfhörer den Ladekontakt manchmal nicht direkt herstellt. Das liegt daran, dass es an der Unterseite der linken Ohrmuschel zwei Ladekontakte gibt und diese müssen mit den zwei Kontakten in der Schale verbunden sein. Ich musste beim Abstellen hier den Kopfhörer manchmal noch bewegen, damit er richtig einrastet. Eventuell läuft dies aber auch nach einiger Eingewöhnungszeit besser.

 

Anleitung
Anleitung
Anleitung

Der Ladevorgang dauert etwa 6 Stunden und der Kopfhörer kann dann maximal 20 Stunden betrieben werden. Im Inneren der linken Ohrmuschel befinden sich 2x AAA 900 mAh Philips Akkus. Die Abdeckung der Ohrmuschel kann entfernt werden und im Bild seht ihr hier einen Ausschnitt aus der Anleitung, da diese den Vorgang gut darstellt.

Diese Akkus können gewechselt werden, allerdings müssen laut der Anleitung immer Philips Akkus genutzt werden, da nur diese über die Ladestation aufgeladen werden können.

 

 
Info: Noch eine kleine Info. Aus der Unterseite der linken Ohrmuschel ragt ein kleines Plastikstück mit der Beschriftung "Pill out". Ich vermute allerdings, dass damit "Pull Out" gemeint ist. Dieses Plastikstück muss mit etwas Kraft herausgezogen werden, da es die Akkus isoliert. Erst wenn dieses Teil entfernt worden ist, kann der Kopfhörer aufgeladen werden.

 

Die Bedienelemente und die Anschlüsse am Kopfhörer

Ladekontakte
Ladekontakte
Ladekontakte
Knöpfe
Knöpfe
Knöpfe

An der linken Ohrmuschel befindet sich eine LED und direkt darunter befinden sich die zwei Ladekontakte. Die rechte Ohrmuschel verfügt über eine Plus- und eine Minustaste mit der die Lautstärke erhöht oder gesenkt werden kann. Darunter haben wir einen Knopf, welchen ich zuerst für den An- und Ausknopf gehalten habe. Dies ist aber falsch, denn es handelt sich dabei um einen Knopf, mit dem der Ton stummgeschaltet werden kann. Der Kopfhörer hat keinen An/Aus Knopf, denn er schaltet sich automatisch ein, wenn er aufgesetzt wird. Wird er abgenommen so schaltet er sich von alleine ab. Einfach und praktisch.

 

Klinekekabel
Klinekekabel
Klinkekabel
Klinkeanschluss
Klinkeanschluss
Klinkeanschluss

Jetzt kommen wir zu einer Besonderheit die ich bis jetzt noch bei keinem Funkkopfhörer gesehen habe. An der rechten Ohrmuschel befindet sich nämlich noch ein 3,5 mm Klinkeanschluss. Über diesen kann der Kopfhörer beispielsweise mit einem Smartphone oder anderen Audioquellen verbunden werden. 

 

Tragekomfort

Kopfhörer auf dem Kopf
Kopfhörer auf dem Kopf
Kopfhörer auf dem Kopf
Kopfpolster
Kopfpolster
Kopfpolster

Der Tragekomfort des SHD 8800 ist wirklich sehr gut. Der Funkkopfhörer wiegt etwa 261 Gramm und sitzt bei mir sehr angenehm auf dem Kopf. Ich hatte ja bereits erwähnt, dass der Kopfbügel nicht direkt höhenverstellbar ist, allerdings gibt es anstatt dessen ein Kopfband, welches sich automatisch an den Kopf anpasst. Dieses Kopfband ist innen mit einem Stoff überzogen und hat einen Kunstlederbezug auf der Oberseite. Der Kopfhörer sitzt bei mir sehr gut und ist auch nach längerer Zeit noch angenehm zu tragen.

Die Ohrmuscheln selbst sind mit einem weichen Velours-Stoff überzogen und sind innen 6 cm hoch und in der Mitte 3,5 cm breit. Das Polster selbst ist etwa 2,5 cm dick und auch 2,5 cm breit. Jede Ohrmuschel befindet sich an einem Gelenk, welches sich aber nur auf einer Achse kippen lässt, nämlich nach innen und außen.

 

Velours Polster
Velours Polster
Velours Polster
Polster
Polster
Polster
Kopfhörer auf dem Kopf
Kopfhörer auf dem Kopf
Kopfhörer auf dem Kopf

Falls ihr einen sehr großen Kopf habt und euch Gedanken über die Größe machen solltet, hier ein wichtiges Maß. Der Kopfhörer ist etwa 22 cm hoch und zwar von der unteren Kante der Ohrmuschel, bist zum Bügel oben (siehe Bild oben: Kopfhörer auf dem Kopf). Umso breiter der Kopfhörer gespreizt wird, umso kleiner wird diese Höhe logischerweise.

 

Verarbeitung

Kopfhörer
Kopfhörer
Funkkopfhörer
Klavierlack
Klavierlack
Klavierlack

Auf den ersten Blick wirkt der Funkkopfhörer etwas klapprig für den Preis. Das liegt vor allem am Bügel, denn der wirkt etwas dünn. Die Ohrmuscheln dagegen machen einen guten Eindruck. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass dies mein erster Eindruck ist und der Bügel bei vielen Kopfhörern oft dicker wirkt, weil er gepolstert ist. Hier ist allerdings kein Polster vorhanden, weil es das Kopfband gibt. An sich ist die Verarbeitung aber ok. Die Ohrmuscheln und ein Teil des Bügels haben eine sogenannte Klavierlackoptik. Ich persönlich bin kein Fan dieser Klavierlackoptik, denn darin spiegelt sich alles und außerdem ist eine solche Oberfläche extrem anfällig für Kratzer. Außerdem gibt es oft Fettflecken, welche durch Kontakt mit den Fingern entstehen. Jeder der schon einmal ein Gerät mit Klavierlackoptik hatte weiß bestimmt wovon ich rede.

 

Klang

Es handelt sich beim SHD 8800 um einen digitalen Funkkopfhörer und ich finde den Klang ganz gut. Die Höhen und mitten sind klar und deutlich. Auch der Bass ist schön kräftig, dabei aber auch nicht zu dominant. Allerdings viel mir bei zwei Testliedern etwas auf. Diese Testlieder waren "Suzanne Vega - Gypsy" und "The Naked And Famous - Young Blood". Dort gibt es einige Stellen wo weibliche Stimmen hoch Singen. Bei diesen Stellen sind die Höhen bei einer gewissen Tonlage unangenehm präsent. Das ist mir aber wie gesagt nur bei Gesang und auch nur für eine halbe Sekunde aufgefallen.

Info: Suzanne Vega. Sie singt in Gypsy "of coffee shops and mornig streets and the blue and silent sunries". Dabei klingt das "coffe shops" dann zu hoch bzw. der Klang übersteuert. Ich empfinde es so, dass hier die Höhne viel zu stark kommen.

 ​

Equalizer
Equalizer
Equalizer

Ich habe mir dann wie immer den Equalizer aktiviert und den Klang angepasst. Im Bereich von 947 Hz habe ich den Bereich am stärksten gesenkt. Damit war das Problem gelöst. Allerdings hat mich dies etwas gewundert, weil es sich bei 947 Hz um den Bereich der Mitten handelt. Sieht man von der genannten Schwäche ab, dann gibt der Kopfhörer ein wirklich gutes Klangbild bei allen Genres ab. Für die Preisklasse würde ich den Klang mit der Note 2 bewerten (unter Berücksichtigung des Equalizers). Wenn ihr viel Musik mit Gesang hört, würde ich euch allerdings ein anderes Modell empfehlen.

Der Kopfhörer hat eine Lautstärkebegrenzung welche dem ein- oder anderen eventuell zu niedrig sein könnte. Für mich persönlich war die Begrenzung ok, da sie bei etwa bei der Lautstärke lag, in der ich maximal Musik höre. Den Sennheiser RS 175 kann man beispielsweise deutlich lauter stellen, was ich allerdings nicht mache weil ich mein Gehör nicht beschädigen möchte.

Der Kopfhörer hat einen Frequenzbereich von 8 bis 22.000 Hz, welcher sich jedoch auf 8-40.000 Hz erhöht, wenn der Funkkopfhörer per Kabel angeschlossen wird. Klingt an sich erstmal gut, allerdings liegt das Hörvermögen der meisten Menschen nur etwa zwischen 16 und 22.000 Hz.

 

Technische Daten

Philips SHD 8800
Philips SHD 8800 im Test - Mit Klinkeanschluss am Kopfhörer. Anschluss per Kabel möglich.
Betriebszeit 20
Geräuschpegelabstand -
Impedanz 24 Ohm
Klirrfaktor bei 1KHz -
Ladestation Ja
Ladezeit ca. 6 Stunden
Modulationsart FHSS
Ohrpolstermaterial Velours
Preis 100 - 200 EUR
Reichweite (Meter) 30
Schalldruckpegel bei 1 kHz -
Stromversorgung 2 AAA Philips Akkus 900 mAh
Surround Nein
Trägerfrequenz 2,4 GHz
Wandlerprinzip -
Übetragungstechnik Funk
Audio-Übertragungsbereich 8 - 40000 Hz

 

Fazit

Zum Zeitpunkt dieses Tests kostet der SHD 8800 ca. 119 Euro und liegt damit preislich im Mittelfeld. Der Philips SHD 8800 sieht schick aus und ist sehr bequem zu tragen. Der Klang an sich ist auch gut, allerdings gibt es die erwähnte Schwäche, bei hohem Gesang. Das Aufstellen auf die Ladestation klappt nicht immer auf Anhieb, allerdings kann ich mir vorstellen, das dies mit einiger Übung, nach einiger Zeit, besser läuft. Was ich besonders toll finde ist, dass der Funkkopfhörer auch per Kabel an Audioquellen angeschlossen werden kann. Das sollten andere Hersteller von reinen Funkkopfhörern, gerne nachmachen.

Ein alternatives Modell zum SHD 8800 wäre der Noontec Hammo TV (Bluetooth mit Sendestation für den TV) welcher zum Zeitpunkt des Test ca. 130 Euro kostet. Auch der Philips SHD 9200/10 ist ein weiteres alternatives Modell für momentan 130 Euro. Hier ist die ladestation auch deutlich besser.

Das war mein Test für euch und ich hoffe er hilft euch weiter. 

 

Funkkopfhörer Vergleich

Sie haben noch keine Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Weitere Tests

Sennheiser RS 175

Sennheiser RS 175

Der digitale Funkkopfhörer RS 175 von Sennheiser im Test. Ein guter digitaler Funkkopfhörer mit Extra-Bass Knopf. ...weiterlesen
Noontec Hammo TV im Test

Noontec Hammo TV im Test - Bluetooth-Kopfhörer für den TV und das Smartphone

Der Noontec Hammo TV ist ein Bluetooth-Kopfhörer mit Sendestation. Mit der Sendestation kann er an den Fernseher angeschlossen werden, er kann aber auch wie jeder andere Bluetooth-Kopfhörer mit dem Smartphone verbunden werden. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH20 im Test

TaoTronics TT-BH20 im Test - Preisgünstiger ohrenaufliegender Bluetooth-Kopfhörer

Ein sehr preiswerter, ohraufliegender (On-Ear) Bluetooth-Kopfhörer von Taotronics. Mit aptX, Steuerungstasten und Klinkeanschluss. ...weiterlesen
ACORCE BT-569M

ACORCE BT-569M - Bluetooth-In-Ear Kopfhörer mit Magnetverschluss

Bluetooth-In-Ear Bluetooth-Kopfhörer mit Magnetverschluss und aptX. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH18

TaoTronics TT-BH18 - Preiswerter Bluetooth-In-Ear Kopfhörer fürs Training

Preiswerter In-Ear Bluetooth-Kopfhörer fürs Training. ...weiterlesen
Sennheiser RS 5000 im Test

Sennheiser RS 5000 im Test - Spezieller Funkkopfhörer für Schwerhörige und Hörgeschädigte

Der Sennheiser RS 5000 ist ein spezielle Funkkopfhörer für Personen mit Hörschwächen bzw. Hörschwierigkeiten. Wir haben den Kopfhörer genau unter die Lupe genommen. ...weiterlesen