MusicMan BT-X15 im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit Radio und SD-Kartenslot

MusicMan BT-X15 im Test
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 43,95 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Heute teste ich den BT-X15 Bluetooth-Kopfhörer von MusicMan. Mein Vater hat diesen Kopfhörer geschenkt bekommen und deswegen konnte ich ihn mir ausleihen und ausgiebig testen.

 

Lieferumfang

Lieferumfang des BT X15
Lieferumfang des BT X15
Lieferumfang des BT X15

Im Lieferumfang haben wir eine Anleitung (auch Deutsch), den Kopfhörer, das Ladekabel und ein Klinkekabel (3,5 mm Standard).

 

Hier mein Testvideo in dem ich auch eine Testaufnahme mit dem integrierten Mikrofon gemacht habe.

 

Aufladen und Pairing​

musicman-bt-x15 aufladen
musicman-bt-x15 aufladen
MusicMan BT X15 LED
Ladekabel und Klinkekabel
Ladekabel und Klinkekabel
Ladekabel und Klinkekabel

Im ersten Schritt muss der Kopfhörer erst einmal aufgeladen werden. Dazu wird er mit dem Micro-USB-Kabel aus dem Lieferumfang an den Strom angeschlossen. Der Ring um die Play-Taste beginnt nun rot zu leuchten. Nach etwa drei Stunden ist der Akku voll aufgeladen und das rote Licht erlischt. Mit voll geladenem Akku beträgt die Spielzeit kappe 8 Stunden.

Wenn wir den Kopfhörer jetzt einschalten, so beginnt der Ring um den Play-Knopf blau zu blinken, was uns symbolisiert, dass sich der Kopfhörer automatisch in den Pairing-Modus begeben hat. Jetzt wählen wir den Kopfhörer in unserem Smartphone aus und alles ist verbunden.

Hier noch eine Zusatzinformation. Ich habe keine Möglichkeit gefunden den Pairingmodus manuell zu aktivieren. So wie es aussieht, geht der Kopfhörer immer automatisch in den Pairingmodus, wenn er nicht zuvor bereits mit einem Smartphone verbunden worden ist. War er schon einmal verbunden, so wird diese Verbindung automatisch wiederhergestellt. Das ist nicht weiter schlimm aber ich wollte es kurz erwähnen.

 

Bedienelemente

Bedienelemente am Kopfhörer
Bedienelemente am Kopfhörer
Bedienelemente am Kopfhörer

​Am rechten Kopfhörer gibt es verschiedene Tasten. Zuerst einmal haben wir hier die zwei Tasten Plus und Minus. Mit diesen Tasten kann die Lautstärke erhöht und gesenkt werden. In der Mitte gibt es ein Play/Pause Taste mit der die Musik pausiert oder fortgesetzt werden kann. Dies funktioniert im Bluetooth und im SD-Karten(MP3-Player) Modus.

Insgesamt gibt es die vier Modi: SD, AUX(Kabel), Bluetooth, Radio

Diese Modi können gewechselt werden, indem die Play/Pause taste für etwa 2 Sekunden gedrückt und gehalten wird. Mit der vor und zurück Taste kann bei Musik vor und zurückgesprungen werden (SD und Bluetooth. Im Radio-Modus können mit diesen Tasten die Kanäle gewechselt werden.

 

 

Tragekomfort

Ohrmuschel
Ohrmuschel
Ohrmuschel
Zusammengefaltet
Zusammengefaltet
Zusammengefaltet

Den Tragekomfort des BT-X15 empfinde ich als gut. Je nachdem wie groß eure Ohren sind könnte die Innenfläche der Polster allerdings etwas zu klein sein, denn sie ist 5 cm hoch und in der Mitte 3,5 cm breit. Das mit der Größe ist immer so eine Sache. Generell ist es wichtig, das ihr wisst wie groß eure Ohren sind. Mir persönlich sind Modelle am liebsten wo die Innenfläche mindestens 6 cm hoch ist. Das Polster ist schön weich und mit sehr angenehmem Kunstleder überzogen. Es ist außerdem ca. 1,5 cm dick.

 

Höhenverstellbar
Höhenverstellbar
Höhenverstellbar
Ohrmuschel am Gelenk
Ohrmuschel am Gelenk
Ohrmuschel am Gelenk

Die Ohrmuscheln sind an einer Art Kugelgelenk befestigt, welches eine Anpassung in alle Richtungen ermöglicht. Hier im Video seht ihr den Anpassungsradius genau. Die Kopfbügel sind außerdem höhenverstellbar und sind außen zusätzlich metallverstärkt. Das Gewicht des Kopfhörers liegt bei 220 Gramm und damit ist der Kopfhörer recht leicht.

 

Verarbeitungsqualität

Kopfhörer BT X15
Kopfhörer BT X15
Kopfhörer BT X15
Kopfhörer BT X15 1
Kopfhörer BT X15 1
Kopfhörer BT X15 1

Für einen Preis von 50 Euro macht die Verarbeitungsqualität einen guten Eindruck auf mich. Der Kopfhörer besitzt eine Klavierlackoptik. Sieht gut aus, verkratzt aber auch leicht. Das ist aber bei der Klavierlackoptik generell so. Die Gelenke an denen der Kopfhörer gefaltet werden kann sind aus Metall. Auch die Verarbeitung wirkt solide und die Gelenke lassen sich wirklich sehr gut ein und ausklappen. Dabei muss relativ wenig Kraft aufgewendet werden, was mir persönlich sehr gut gefällt.

 

Gelenke
Gelenke
Gelenke
Kopfpolster
Kopfpolster
Kopfpolster

 Das Kopfpolster ist weich und außerdem mit Gummi überzogen. Dadurch ist es Schweiß und schmutzabweisend. Diese Art Polsterung erinnert mich an die Beats Solo Modelle. Für diese Preisklasse finde ich die Verarbeitung und das Design wirklich gut.

 

Klang

Jetzt kommen wir leider zur größten Schwäche dieses Modells, dem Klang. Der Kopfhörer klingt sehr dumpf, der Bass ist viel zu stark und übersteuert je nach Lied auch. Wie immer habe ich dann einen Equalizer geladen um zu sehen was sich am Klang verändern lässt. Ich habe dazu die Frequenzen des Bass drastisch reduziert und auch in den Mitten und Höhen Veränderungen vorgenommen. Den massiven Bass konnte ich so abschwächen und den Klang etwas neutraler klingen lassen. Das Problem ist aber, dass eine gewisse Dumpfheit immernoch da ist. Es fehlt dem Klang immernoch an Klarheit. Ohne Equalizer ist der Kopfhörer für mich klanglich nicht nutzbar und selbst mit Equalizer bin ich nicht wirklich zufrieden.

Denkt daran, das der Equalizer nur durch das Smartphone bzw. den Musikplayer möglich ist. Wenn ihr Musik über das Radio oder die SD-Karte hört, so gibt es keine Möglichkeit einen Equalizer zu nutzen. Mit aktiviertem Equalizer vergebe ich gerade so 3 Sterne. 

Wenn ihr nach einem Kopfhörer in derselben Preisklasse sucht, dann empfehle ich euch noch einen Blick auf den Taotronics BH-21 oder den AudioMX HB-S3 zu werfen.

 

Radio und SD-Karte

Der Kopfhörer verfügt über ein eingebautes FM-Radio. Ich habe den Kopfhörer für den Test des Radios in verschiedenen Räumen des Hauses nach Sendern suchen lassen. Das Problem ist, dass er die Sender nur mit Störungen innerhalb des Hauses empfängt. Im Haus ist der Radioempfang so schlecht das er quasi unbenutzbar ist. Auf dem Dach direkt am Fenster bekam ich einige Sender störungsfrei. Beispielsweise SWR3 und Radio Regenbogen. Bewege ich mich jedoch vom Fenster weg sind die Sender direkt wieder gestört. Ich finde dieses Feature nicht wirklich gelungen, vor allem kann ich auch über mein Smartphone Radio empfangen.

SD-Kartenslot
SD-Kartenslot
SD-Kartenslot

Des Weiteren verfügt der Kopfhörer über einen SD-Kartenslot und der Kopfhörer kann Mp3-Dateien von dieser SD-Karte abspielen. Navigiert wird mit der Vor- und Zurücktaste. Das Abspielen der Musik funktioniert gut, bei vielen Liedern ist die Navigation aber sehr umständlich.

 

 

Technische Daten

MusicMan BT-X15 im Test
MusicMan BT-X15 im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit Radio und SD-Kartenslot
Betriebszeit 8
Geräuschpegelabstand -
Impedanz 32 Ohm
Klirrfaktor bei 1KHz -
Ladestation Nein
Ladezeit ca. 3 Stunden
Modulationsart -
Ohrpolstermaterial Kunstleder
Preis 20 - 50 EUR
Reichweite (Meter) 10
Schalldruckpegel bei 1 kHz -
Stromversorgung integrierter Lithium-Polymer Akku (400 mAh)
Surround Nein
Trägerfrequenz 2,4 GHz
Wandlerprinzip -
Übetragungstechnik Bluetooth
Audio-Übertragungsbereich 20-20000 Hz

SNR: 95 dB

 

Weitere Informationen & mein Fazit

Der Kopfhörer konnte mich leider nicht überzeugen, da mir der Klang nicht gefällt. Wenn der Kopfhörer per Klinkekabel angeschlossen wird, muss er außerdem eingeschaltet werden, was wiederum Akku verbraucht. Bei den Modellen die ich bisher getestet habe war es nie nötig, den Kopfhörer im Klinkemodus einzuschalten. Das ist eigentlich auch der Sinn des Klinkeanschlusses, denn der Kopfhörer soll damit auch bei leerem Akku nutzbar sein, was hier jedoch nicht der Fall zu sein scheint. Das beiliegende Klinkekabel ist im Übrigen 115 cm lang.

Der Kopfhörer hat mit dem Radio und dem integrierten Mp3-Player zwei nette Funktionen aber durch den dumpfen Klang und die vielen Störungen beim Radioempfang sind diese dann wieder weniger nützlich. Der Kopfhörer kostet zwar nur 50 Euro aber der Klang ist zu dumpf und lässt sich, wenn, dann nur am Smartphone ausgleichen. Design und Verarbeitungsqualität des Kopfhörers sind jedoch gut.

Das war mein Testbericht für euch und ich hoffe er hilft euch weiter. ich empfehle euch auch einen Blick auf den Taotronics TT BH-21.

 

 

Funkkopfhörer Vergleich

Sie haben noch keine Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Weitere Tests

Sennheiser RS 175

Sennheiser RS 175

Der digitale Funkkopfhörer RS 175 von Sennheiser im Test. Ein guter digitaler Funkkopfhörer mit Extra-Bass Knopf. ...weiterlesen
JBL E65BTNC im Test

JBL E65BTNC im Test - Bluetooth Kopfhörer mit gutem Active-Noise-Cancelling (ANC)

Der JBL E65BTNC im Test. Ein sehr gut verarbeiteter Bluetooth-Kopfhörer mit gutem ANC (Active-Noise-Cancelling). Mikrofontest, Bewertung des ANC und mehr. ...weiterlesen
BOSE QuietComfort 35 II (QC 35 II)

BOSE QuietComfort 35 II (QC 35 II) im Test - Active-Noise-Cancelling auf hohem Nivau (und Kurzvergleich mit dem QC 25)

Der Bose QC 35 II ist mit Sicherheit einer der besten Active-Noise-Cancelling Kopfhörer am Markt. Ich habe ihn genau getestet. Desweiteren habe ich noch einen kurzen Vergleich zwischen dem QC 35 II und dem QC 25 gemacht. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH-028

TaoTronics TT-BH-028 im Test - Preiswerter und faltbarer Bluetooth-Kopfhörer

Der preiswerte TaoTronics TT-BH-028 im Test. Bluetooth-Kopfhörer. ...weiterlesen
KingYou BT001S

KingYou BT001S im Test - In-Ear Kopfhörer mit Magnetverschluss/Transportbox

Der KingYou BT001S im Test. Ein In-Ear Kopfhörer mit Magnetverschluss und praktischer Transportbox. ...weiterlesen
KingYou HD-007

KingYou HD-007 Bluetooth-Kopfhörer (Over-Ear) im Test

Der KingYou HD-007 im Test. Preiswerter, faltbarer Bluetooth-Kopfhörer (Over-Ear) mit Mikrofon und Hartschalen-Transportbox. ...weiterlesen