JBL-E55BT im Test - Bluetooth-Kopfhörer

JBL-E55BT
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 109,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Vor ein paar Tagen habe ich bereits den Sony MDR-ZX770BN getestet und heute nehme ich den JBL E55BT genauer unter die Lupe. Beide Modelle befinden sich in derselben Preisklasse und deshalb lohnt sich ein Vergleich der beiden Modelle.

In der nächsten Woche wird es außerdem noch ein Vergleichsvideo zu den beiden Modellen auf meinem Youtube-Kanal geben!

 

Lieferumfang​

Lieferumfang JBL E55BT

Im Lieferumfang befindet sich der Kopfhörer selbst, ein Ladekabel, ein Klinkekabel mit Fernbedienung (mit integriertem Mikrofon), die Anleitung und einige Infozettel. Die Kabellänge des Klinkekabels liegt bei etwa 132 cm. Die Fernbedienung befindet sich nach ca. 16 cm im Kabel (vom Kopfhörer aus gesehen).

Wie immer gibt es ein Testvideo von mir:

 

Tragekomfort

Ohrmuschel
Kopfhörer

Der Kopfhörer wiegt ca. 225 Gramm und hat weiche Ohrmuscheln aus Kunstleder. Ich persönlich mag die Haptik dieses Kunstleders sehr. Die Ohrmuscheln passen sich dank der zwei flexiblen Gelenke sehr gut an die Kopfform an. Ein Gelenk passt sich horizontal an und das zweite vertikal. Außerdem sind die Kopfhörer um 90 Grade drehbar, wie wir oben auf dem Bild sehen können.

Die Innenfläche der Ohrmuschel ist 6 cm hoch und 4 cm breit. Die Höhe des Polsters beträgt 2 cm und die Breite liegt bei ca. 1,5 cm. Der Kopfbügel ist höhenverstellbar und mit einem schönen Stoff überzogen. Eine aktive Polsterung ist jedoch nicht vorhanden.

Höhenverstellbar
Kopfbügel

Ich habe den Kopfhörer einige Zeit getragen und finde ihn wirklich sehr bequem. Er sitzt bei mir gut und drückt nicht. Theoretisch könnte ich damit auch joggen gehen, was ich aber nicht empfehle, da der Stoff oben am Kopfbügel den Schweiß aufnehmen würde und man diesen nicht einfach reinigen kann. Bei ruckartigen Bewegungen wie hüpfen oder abruptem abbremsen verrutscht der Kopfhörer bei mir. Den Tragekomfort bewerte ich mit sehr gut.

 

Verarbeitungsqualität

Gelenk am Kopfhörer
Zusammengefaltet

Ich finde die Verarbeitungsqualität gut und für mich ist diese auf dem Niveau des Sony ZX770BN. Die Kopfbügel sind metallverstärkt und alles wirkt solide verarbeitet. Der Kopfhörer kann an zwei Gelenken zusammengefaltet werden. Die Gelenke sind zum Teil aus Metall und zum Teil aus Kunststoff. Der metallverstärkte Kopfbügelteil geht dabei nahtlos in das Gelenk über und am Gelenk ist die Ohrmuschel mit einem Metallbolzen befestigt. Der Teil des Gelenks an der Ohrmuschel ist aus dabei aus Kunststoff. Alle Bilder gibt es wie immer in FullHD, in der Galerie am Anfang des Artikels.

Tonqualität

Der Klang des JBL E55T ist meiner Meinung nach besser als der des Sony ZX770BN. Der Bass des Kopfhörers ist gut und auch die Mitten und Höhen sind klar. Für mich persönlich klingt der Kopfhörer sehr ausgewogen und ich bewerte die Tonqualität für diese Preisklasse deswegen mit der Note 1,5. 

 

Aufladen und Anschluss

Mikro-USB Anschluss
USB-Ladekabel

Im ersten Schritt muss der Kopfhörer zunächst einmal aufgeladen werden. Der JBL E55BT hat einen integrierten Akku, welcher über den Mikro-USB-Anschluss am Kopfhörer aufgeladen wird. Im Lieferumfang ist dazu ein orangefarbenes USB-Kabel enthalten, welches an einem Ende einen Micro-USB-Stecker hat und am anderen Ende einen normalen USB-Stecker (USB-A). Der große USB-Stecker wird zum Aufladen in den PC oder einen USB-Steckdosenadapter gesteckt. Wenn der Kopfhörer an den Strom angeschlossen wird, dann beginnt die LED an der Ladebuchse rot zu leuchten. Ist der Akku voll aufgeladen, dann erlischt diese LED.

Blaue LED
Bluetooth-Knopf

Der Kopfhörer kann per Bluetooth oder Klinkekabel mit einem Gerät verbunden werden. Wenn der Kopfhörer zum allerersten mal eingeschaltet wird, dann begibt sich der Kopfhörer automatisch in den Pairing-Modus. Das der Paring-Modus aktiv ist, kann man an der blauen LED erkennen, welche dann schnell blinkt. Diese LED befindet sich am Ein/Ausschalter an der rechten Ohrmuschel. Nun muss Bluetooth in den Bluetooth-Einstellungen des Smartphones aktiviert werden und der Kopfhörer sollte unter dem Namen "JBL E55BT" in der Liste erscheinen. Jetzt muss der Name nur noch angetippt werden und dann ist der Kopfhörer mit dem Smartphone verbunden. Wenn ihr den Kopfhörer das nächste mal mit einem Gerät per Bluetooth verbinden möchtet, dann müsst ihr den Kopfhörer zuerst einschalten und dann den Bluetooth-Knopf am Kopfhörer für ca. 5 Sekunden drücken und halten. Dieser Knopf (Bluetooth-Symbol) befindet sich an der rechten Ohrmuschel unter der Klinkebuchse bzw. dem Mikrofon. Auch dann beginnt die blaue LED wieder zu blinken.

Alternativ kann der Kopfhörer aber auch per Klinkekabel verbunden werden. Dazu wird das Kabel aus dem Lieferumfang benötigt. Dieses Kabel hat zwei verschieden große Stecker. Der kleinere (2,5 mm) der beiden kommt in den Klinkeanschluss des Kopfhörers und der zweite Stecker (3,5 mm) wird dann beispielsweise in den Klinkeanschluss an einem Smartphone gesteckt.

Klinkestecker
Klinkekabel

Die Bedienelemente am Kopfhörer und die Fernbedienung

An/Aus und Mediensteuerung
Tasten 2

An der rechten Ohrmuschel haben wir zuerst einmal den An/Aus Schalter. Um den Kopfhörer einzuschalten wir dieser einfach kurz nach oben geschoben und losgelassen. Um den Kopfhörer wieder auszuschalten wiederholen wir dieser Vorgang einfach. Beim Ein und Ausschalten des Kopfhörers ertönt übrigens ein Ton in den Ohrmuscheln und außerdem leuchtet auch die LED. Als nächstes haben wir die Mediensteuerung mit drei Tasten. Die erste Taste verfügt über ein Plussymbol. Wie ihr wahrscheinlich schon erraten habt erhöht diese Taste die Lautstärke. Wird diese Taste jedoch für 3 Sekunden gedrückt gehalten, so springt der Musikplayer zum nächsten Lied.

Mit der Taste in der Mitte kann ein laufendes Lied pausiert oder ein pausiertes Lied wieder abgespielt werden. Kurz gesagt, diese Taste hat die Play und Pause-Funktion. Wenn ihr einen Anruf auf dem Smartphone erhaltet, dann kann dieser mit einem Druck auf die mittlere Taste angenommen werden und drückt ihr die mittlere Taste, wenn bereits ein Anruf läuft, so legt ihr auf. Drückt und haltet ihr die mittlere Taste bei einem ankommenden Anruf für drei Sekunden, so lehnt ihr diesen ab.

Die letzte Taste hat ein Minussymbol. Mit ihr kann die Lautstärke gesenkt werden. Wenn sie allerdings drei Sekunden gedrückt und gehalten wird, dann sollte der Musikplayer zum vorherigen Lied springen. Mein Android-Musikplayer hat einfach das aktuelle Lied von Anfang an neu gespielt und ist nicht zum nächsten Lied gesprungen.

Unter der Mediensteuerung haben wir den bereits gezeigten 2,5 mm Klinkanschluss und darunter bzw. daneben (siehe Bild oben) befindet sich ein schwarzes Loch. Dieses schwarze Loch ist ein Mikrofon, welches zum Telefonieren genutzt werden kann. Zu guter Letzt haben wir noch eine ovale Taste, auf welcher das Bluetooth-Symbol abgebildet ist. Wie ich vorhin bereits erwähnt habe, kann der Kopfhörer über diese Taste in den Pairing-Modus versetzt werden.

Fernbedienung
Mikrofon

Im Klinkekabel befindet sich eine Fernbedienung bzw. besser gesagt ein Knopf. Wird dieser Knopf gedrückt wenn ein Lied läuft so pausiert dieses und wird er erneut gedrückt, so geht das Lied weiter. Um ein Lied vorzuspringen muss der Knopf schnell zweimal hintereinander gedrückt werden. Wird er dreimal schnell gedrückt, so sollte ein Lied vorgesprungen werden. Das dreimalige Drücken hatte bei meinem Android-Player keinen Effekt. Wird der Knopf gedrückt, wenn ein Anruf ankommt, so wird dieser angenommen.

Ich muss sagen, dass ich absolut kein Fan von Funktionen bin, bei welchen Tasten mehr als zweimal schnell gedrückt werden müssen. Dies gibt es allerdings oft, weil so Tasten eingespart werden können. Auf der Rückseite der Fernbedienung befindet sich ein schwarzer Punkt und auch hier ist dies ein Mikrofon, welches zum Telefonieren genutzt werden kann. Ich habe damit eine kleine Testaufnahme gemacht, welche es im Testvideo zu hören gibt.

Info: Auf der Verpackung sind bei der Fernbedienung noch Lautsprecher abgebildet. Man könnte dadurch darauf schließen, dass auch die Lautstärke mit der Fernbedienung verändert erden kann. Ich habe dazu allerdings keine Hinweise gefunden bzw. habe nicht herausgefunden wie das gehen soll.

 

Technische Daten

JBL-E55BT
JBL-E55BT im Test - Bluetooth-Kopfhörer
Betriebszeit 20
Geräuschpegelabstand -
Impedanz 32 Ohm
Klirrfaktor bei 1KHz -
Ladestation Nein
Ladezeit 2 Stunden
Modulationsart GFSK
Ohrpolstermaterial Kunstleder
Preis 50 - 100 EUR
Reichweite (Meter) 10
Schalldruckpegel bei 1 kHz -
Stromversorgung Polymer Lithium-Ionen (3,7 V, 610mAh)
Surround Nein
Trägerfrequenz 2,4 GHz
Wandlerprinzip -
Übetragungstechnik Bluetooth und Kabel
Audio-Übertragungsbereich 20-20000 Hz

Daten aus der Anleitung

• Größe des Lautsprechers: 50mm
• Dynamischer Frequenzgang: 20 Hz-20 kHz
• Empfindlichkeit: 96 dB
• Maximaler Schalldruckpegel: 111 dB
• Mikrophon-Empfindlichkeit @1kHz dB v/pa: -42
• Impedanz: 32 Ohm
• Bluetooth-Übertragungsleistung: 0-4 dbm
• Bluetooth-Übertragungsmodulation: GFSK,
π/4DQPSK, 8DPSK
• Bluetooth-Frequenz: 2,402 GHz - 2,48 GHz
• Bluetooth-Profile: HFP v1.6, HSP v1.2,
A2DP v1.2, AVRCP v1.4
• Bluetooth-Version: V4.0
• Akku: Polymer Lithium-Ionen (3,7 V, 610mAh)
• Aufladedauer: 2 Stunden
• Dauer der Musikwiedergabe bei eingeschaltetem
BT: Bis zu 20 Stunden
• Sprechdauer bei eingeschaltetem BT:
Bis zu 20 Stunden
• Gewicht (g): 231,6 g

 

Weiteres

Multipoint

Der Kopfhörer kann mit zwei Smartphones verbunden werden (Multipoint). Um die Musikquelle zu wechseln, muss die Musikwiedergabe auf Gerät A pausiert werden und auf Gerät B muss dann Musik abgespielt werden (Play). Ein ankommender Telefonanruf erhält immer die Priorität!

Fazit

Ich persönlich bevorzuge den JBL E55BT gegenüber dem Sony ZX770BN. Der JBL klingt meinem Empfinden nach einfach um einiges besser und kostet sogar etwas weniger. Ich habe für den JBL 110 Euro bezahlt und für den Sony Kopfhörer 129 Euro. Der JBL Kopfhörer kann per Bluetooth oder Kabel verbunden werden, wobei der Kabelbetrieb, wie immer keinen Akku benötigt. Wie bei vielen anderen Bluetooth-Kopfhörern auch, ist es möglich den Kopfhörer gleichzeitig mit zwei Smartphones zu verbinden (Multipoint). Der Tragekomfort des JBL ist wirklich sehr gut und auch das Design gefällt mir persönlich wirklich gut. Der wichtigste Unterschied zwischen dem JBL und dem Sony Kopfhörer war definitiv die Tonqualität. Ich finde, dass der JBL viel ausgeglichener klingt ohne das eine Frequenz dominiert.

Für diese Preisklasse bewerte ich den Kopfhörer mit der Gesamtnote 1,5. Das Video oben ist Teil dieses Testartikels.

 

Funkkopfhörer Vergleich

Sie haben noch keine Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Weitere Tests

Sennheiser RS 175

Sennheiser RS 175

Der digitale Funkkopfhörer RS 175 von Sennheiser im Test. Ein guter digitaler Funkkopfhörer mit Extra-Bass Knopf. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH18

TaoTronics TT-BH18 - Preiswerter Bluetooth-In-Ear Kopfhörer fürs Training

Preiswerter In-Ear Bluetooth-Kopfhörer fürs Training. ...weiterlesen
Sennheiser RS 5000 im Test

Sennheiser RS 5000 im Test - Spezieller Funkkopfhörer für Schwerhörige und Hörgeschädigte

Der Sennheiser RS 5000 ist ein spezielle Funkkopfhörer für Personen mit Hörschwächen bzw. Hörschwierigkeiten. Wir haben den Kopfhörer genau unter die Lupe genommen. ...weiterlesen
Taotronics TT-BH17 Bluetooth-Kopfhörer im Test

Taotronics TT-BH17 Bluetooth-Kopfhörer im Test

Preiswerter Bluetooth-Kopfhörer mit aptX von Taotronics im Retro-Design. Der Taotronics TT-BH17 im Test. ...weiterlesen
Sony MDR-ZX770BN

Sony MDR-ZX770BN im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit Noise-Cancelling

Der Sony MDR-ZX770BN im Test. Ein Bluetooth-Kopfhörer mit Noise-Cancelling und Klinkeanschluss (Kabelnutzung möglich). ...weiterlesen
Beats Solo 3 wireless

Der Beats Solo 3 wireless im Test

Der Beats Solo 3 wireless im Test. Lohnt sich der Umstieg vom Beats 2 auf den Beats 3? ...weiterlesen