Der Beats Solo 3 wireless im Test

Beats Solo 3 wireless
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 224,95 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Ich habe vor Kurzem erst den Beats 2 getestet und in diesem Test schaue ich mir den Nachfolger, den Beats 3 wireless einmal genau an. Was ist neu und lohnt sich der Umstieg?

 

 

Lieferumfang

Beats solo 3 wireless Lieferumfang

Der Lieferumfang des Beats 3 beinhaltet folgendes:​

  1. Karabiner
  2. Anleitung und Infozettel
  3. USB-Ladekabel
  4. Klinkekabel mit Fernbedienung (133 cm)
  5. Runde Aufbewahrungstasche
  6. Beats 3 Kopfhörer

Der Karabiner kann an der Schlaufe der Tragetasche befestigt werden und so kann die Tasche dann beispielsweise an einen Rucksack gehängt werden.

Jetzt kommen wir zum Testvideo.

 

Tragekomfort

Ohrmuscheln
Kopf

Der Tragekomfort des Beats 3 ist für einen ohraufliegenden Kopfhörer sehr gut und die Ohrmuscheln sind mit PU-Kunstleder überzogen, welches sehr angenehm auf der Haut liegt. Die Ohrmuscheln sind 7 cm hoch und 6,5 cm breit und das Gewicht des Kopfhörers beträgt ca. 210 Gramm. Der Anpressdruck des Kopfhörers ist recht hoch und er hält sehr gut auf dem Kopf. Ich bin damit herumgejoggt und auch herumgehüpft. Der Kopfhörer hat gehalten und ist mir nicht vom Kopf gerutscht.

Metallverstärkter Kopfbügel
Gepolsterter Kopfbügel des Beats 3

Die flexiblen Gelenke, an welchen die Ohrmuscheln befestigt sind, ermöglichen eine flexible Anpassung an die Kopfform und die Ohren. Außerdem ist der Kopfhörer auch noch höhenverstellbar. Der Kopfbügel ist gepolstert und das Polster ist mit Gummi überzogen. Das Gummi kann gut gereinigt werden und der Kopfhörer kann somit auch gut beim Sport getragen werden.  Alles in allem ist der Beats 3 für einen ohraufliegenden Kopfhörer sehr bequem. Alle diese Eigenschaften waren übrigens auch schon beim Beats 2 vorhanden.

 

Tonqualität

Die Tonqualität des Beats 3 finde ich persönlich sehr gut. Der Bass ist richtig gut und ich kann keine direkten Schwächen bei den Höhen und Mitten feststellen. Klanglich kann ich persönlich keinen wirklichen Unterschied zwischen dem Beats 2 und dem Beats 3 feststellen.

 

Laufzeit und Aufladen

LEDs

Der Beats Solo 3 wireless, hat fünf blaue LEDs an der rechten Ohrmuschel. Sobald der Kopfhörer an den Strom angeschlossen wird beginnen diese zu blinken. Diese LEDs blinken beim Ladevorgang abhängig vom aktuellen Ladestand. Der Beats verfügt über eine Schnellladefunktion, welche dafür sorgt, dass der Kopfhörer nach fünf Minuten laden etwa für ca. 3 Stunden hält. Wenn ihr ihn komplett aufladen möchtet, dann dauert dies etwa zwei Stunden. Wenn alle LEDs leuchten, dann ist der Kopfhörer voll aufgeladen und der Akku hält bis zu 40 Stunden. Beim Beats 2 hielt der Akku maximal 12 Stunden.

 

 

Anschluss

Klinkeanschluss
Klinkekabel mit Fernbedienung

Der Beats 3 kann Bluetooth mit einem Gerät verbunden werden. Alternativ kann er aber auch per Klinkekabel verbunden werden. Wenn er mit dem Klinkekabel verbunden ist benötigt er keinen Akku. Sollte der Akku als einmal leer sein, so kann er problemlos weiter genutzt werden. Beim Beats 2 war dies auch so möglich.

 

Die Fernbedienung im Kabel

Fernbedienung
Mikrofon auf der Rückseite

Das Klinkekabel verfügt über eine Fernbedienung mit drei Knöpfen. So eine Fernbedienung gab es auch bereist beim Beats 2. 

Info: Die Fernbedienung variiert in der Funktion an Android-Handys. Dies steht auch so auf der Verpackung drauf.

​Der erste Knopf (links) hat eine kleine Erhöhung und mit diesem Knopf kann die Lautstärke erhöht werden. Der zweite Knopf befindet sich in der Mitte und er hat mehrere Funktionen. Wird er gedrückt wenn Musik läuft, so pausiert die Musik und wird er erneut gedrückt, so spielt die Musik wieder ab (play). Der letzte Knopf ganz rechts hat eine kleine Vertiefung und mit ihm kann die Lautstärke gesenkt werden. Wenn ein Anruf ankommt, so kann dieser mit einem Druck auf den mittleren Knopf angenommen werden. Wird der mittlere Knopf gedrückt, wenn ein Anruf läuft, so wird dieser beenden.

An meinem Android Handy funktioniert nur der mittlere Knopf. Die Lautstärkeregelung funktioniert bei mir nicht.

 

Der Kopfhörer

Anschlüsse
An/Ausschalter

Der Kopfhörer hat einen An und Ausschalter an der rechten Ohrmuschel. Direkt daneben befinden sich die LEDs, welche ihr oben bereits gesehen habt und der Ladeanschluss befindet sich an der Unterseite (Micro-USB). Der Klinkeanschluss und die Tasten für die Mediensteuerung befinden sich an der linken Ohrmuschel.


Tasten zur Mediensteuerung

Insgesamt gibt es drei Tasten, welche nicht aktiv sichtbar sind. Das Beats Logo in der Mitte ist eine Multifunktionstaste und hat dieselbe Funktionalität wie die mittlere Taste der Kabelfernbedienung. Mit ihr kann Musik pausiert und fortgesetzt werden oder ein Anruf angenommen und beendet werden. Auch der graue Ring um den Kopfhörer hat zwei Tasten. Wird der Ring oben gedrückt, so erhöht sich die Lautstärke und wird er unten gedrückt, so senkt sich diese. Die Tasten am Kopfhörer haben alle einwandfrei mit meinem Android Smartphone funktioniert.

 

Verarbeitungsqualität

Ohrmuschel
Gelenke

Die Verarbeitungsqualität des Beats 3 wirkt sehr hochwertig. Das Design ist sehr schick und edel, es gibt keine sichtbaren Schrauben und der Kopfbügel ist zudem metallverstärkt. Auch die Gelenke, an denen der Kopfhörer zusammengefaltet werden kann, bestehen aus Metall. Soweit ich das erkennen kann, ist das Design und die Verarbeitungsqualität beim Beats 2 und beim Beats 3 nahezu identisch. Bei Beats 3 gibt es, wie auch bereits beim Beats 2, eine Tasche, in welche der gefaltete Kopfhörer passt. Optimal für den Transport.

Zusammengefaltet
Transporttasche

 

Ein kurzer Vergleich des Beats 3 mit dem Beats 2

Der Beats 3 verwendet im Gegensatz zum Beats 2 einen Chipsatz mit dem Namen W-1, welcher wohl auch in den Apple AirPods steckt. Der Beats 2 hatte eine Laufzeit von 12 Stunden und der Beats 3 hält mit 40 Stunden fast viermal so lange. Für Apple Nutzer gibt es einen weiteren Vorteil, denn der Beats 3 verfügt über NFC. NFC steht für Near Field Communication und dies bedeutet, dass sich der Kopfhörer beim ersten Einschalten automatisch mit Apple Geräten in der Nähe verbindet, beispielsweise mit einem iPhone. Außerdem verbindet er sich zusätzlich mit Apple-Geräten, welche mit derselben Apple-ID verbunden sind. Voraussetzung dafür ist aber, dass auf den Geräten iOS 10 installiert ist. Hier wird wieder deutlich, das die Beats primär für Apple-Geräte optimiert sind.

Der Beats 3 hat eine Schnellladefunktion, welche dafür sorgt, dass der Akku in fünf Minuten so schnell geladen werden kann, dass der Akku dann drei Stunden hält. Der Beats 2 wireless sowie der Beats 3 wireless sind Bluetooth-Kopfhörer und können alternativ per Klinkekabel angeschlossen werden.

 

Technische Daten

Beats Solo 3 wireless
Der Beats Solo 3 wireless im Test
Betriebszeit 40
Geräuschpegelabstand -
Impedanz -
Klirrfaktor bei 1KHz -
Ladestation Nein
Ladezeit ca. 2 Stunden
Modulationsart -
Ohrpolstermaterial Kunstleder
Preis 200 - 300 EUR
Reichweite (Meter) 10
Schalldruckpegel bei 1 kHz -
Stromversorgung integrierter Akku
Surround Nein
Trägerfrequenz 2,4 GHz
Wandlerprinzip -
Übetragungstechnik Bluetooth und Kabel
Audio-Übertragungsbereich

 

Fazit

Der Beats 2 bringt wenig Neuerungen. Ich persönlich finde 40 Stunden Akkulaufzeit zwar gut, allerdings benötige ich auch nicht mehr als 12. Die NFC-Funktion ist für Apple-Nutzer interessant, da sie nur mit Apple-Geräten funktioniert. Ich selbst besitze nur ein Android-Smartphone. Leider finden sich beim Beats 3 auch wieder keine technischen Daten (Klirrfaktor, Frequenzgang etc.) zum Kopfhörer in der Anleitung, dafür ist die Anleitung selbst aber sehr simpel gestaltet.

Die Fernbedienung im Kabel habe ich auch dieses mal wieder an meinem Android-Handy getestet. Das einzige was funktioniert ist Play und Pause, der Rest geht bei mir nicht. Fairerweise muss man sagen, dass dies auf der Verpackung steht. Dort steht nämlich auf Englisch soviel wie "Die Funktionalität ist bei Android-Handys unterschiedlich".
Die Knöpfe am Kopfhörer selbst, welche im Bluetooth-Modus genutzt werden können funktionieren tadellos mit meinem Motorola G2. Wenn das Beatslogo zweimal gedrückt wird, dann ist mein Musikplayer zum nächsten Lied gesprungen. In der Anleitung steht dazu allerdings nichts. Beim Beats zwei war diese Funktionalität in der Anleitung dokumentiert. Außerdem hatte ein dreimaliges Drücken beim Beats 2 zwei dafür gesorgt, dass ein Lied zurück gesprungen wird. Beim Beats 3 ist beim dreimaliges Drücken nichts passiert.

Aus meiner Sicht lohnt sich der Umstieg vom Beats 2 auf 3 nicht wirklich. Momentan ist der Preisunterschied zwischen Version 2 und 3 allerdings extrem gering. Wer also unbedingt einen Beats haben will, der kann sich die Version 3 kaufen. An sich ein sehr guter Bluetooth-Kopfhörer, der aber kein so gutes Preis-Leistungsverhältnis hat. Aber ich nehme an, dass wissen die meisten von euch ja bereits.

 

Funkkopfhörer Vergleich

Sie haben noch keine Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Weitere Tests

Sennheiser RS 175

Sennheiser RS 175

Der digitale Funkkopfhörer RS 175 von Sennheiser im Test. Ein guter digitaler Funkkopfhörer mit Extra-Bass Knopf. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH18

TaoTronics TT-BH18 - Preiswerter Bluetooth-In-Ear Kopfhörer fürs Training

Preiswerter In-Ear Bluetooth-Kopfhörer fürs Training. ...weiterlesen
Sennheiser RS 5000 im Test

Sennheiser RS 5000 im Test - Spezieller Funkkopfhörer für Schwerhörige und Hörgeschädigte

Der Sennheiser RS 5000 ist ein spezielle Funkkopfhörer für Personen mit Hörschwächen bzw. Hörschwierigkeiten. Wir haben den Kopfhörer genau unter die Lupe genommen. ...weiterlesen
Taotronics TT-BH17 Bluetooth-Kopfhörer im Test

Taotronics TT-BH17 Bluetooth-Kopfhörer im Test

Preiswerter Bluetooth-Kopfhörer mit aptX von Taotronics im Retro-Design. Der Taotronics TT-BH17 im Test. ...weiterlesen
JBL-E55BT

JBL-E55BT im Test - Bluetooth-Kopfhörer

Der JBL-E55BT Bluetooth-Kopfhörer im Test. Bluetooth-Kopfhörer für ca. 110 Euro mit Klinkeanschluss (Anschluss per Kabel möglich). Guter Klang und sehr Bequem. ...weiterlesen
Sony MDR-ZX770BN

Sony MDR-ZX770BN im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit Noise-Cancelling

Der Sony MDR-ZX770BN im Test. Ein Bluetooth-Kopfhörer mit Noise-Cancelling und Klinkeanschluss (Kabelnutzung möglich). ...weiterlesen