Beats Studio 3 wireless im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit ANC

Beats Studio 3 wireless
Listenpreis: EUR 349,95
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 247,00 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Heute werde ich mal wieder ein Beats Produkt testen. Ich habe mir den Beats Studio 3 einmal sehr genau angeschaut. Zum Zeitpunkt des Tests kostet der Kopfhörer etwa 300 Euro.

 

 

Lieferumfang

Lieferumfang
Lieferumfang
Lieferumfang

Der Lieferumfang des Beats Studio 3: 

  1. Kopfhörer
  2. Transportbox
  3. ​Karabinerhaken
  4. ​Klinkekabel mit Fernbedienung
  5. Ladekabel
  6. Anleitung, Aufkleber, Infozettel

 

Wie immer gibt es auch ein ausführliches Testvideo für euch. Mit Mikrofontest und mehr.


 

Aufladen und Pairing

LEDs am Kopfhörer
LEDs am Kopfhörer
LEDs am Kopfhörer
Ladekabel
Ladekabel
Ladekabel

Wie immer muss der Akku des Kopfhörers zuerst aufgeladen werden. Dazu wird der Beats 3 Studio mit dem mitgelieferten Micro-USB-Kabel an den Strom angeschlossen. Ihr seht hier direkt, wie die LEDs neben dem Power-Knopf zu leuchten beginnen. Normalerweise blinken diese nacheinander, je nach aktuellem Ladestand. Bei mir leuchten sie alle direkt auf, da der Akku von Werk aus wohl schon voll geladen war. Der Kopfhörer hat eine Schnellladefunktion und hat nach 10 Minuten laden bereits eine Akkukapazität mit welcher der Kopfhörer bis zu 3 Stunden hält. Nach etwa 90 Minuten ist der Akku voll aufgeladen. Mit voll geladenem Akku, ohne ANC hält der Kopfhörer für bis zu 40 Stunden durch. Mit ANC sind es dann noch ganze 22 Stunden.

Gestern gab es noch einen interessanten Kommentar(Youtube Kanal) unter meinem Test des Beats Solo 2. Es scheint so, als ob sich manche Geräte bei einer Temperatur von 0 Grad oder weniger abschalten um den Akku zu schützen. Ich habe deswegen einmal ein bisschen recherchiert und einige Berichte gefunden wo Nutzer über ein solches verhalten Berichten. Allerdings nicht nur bei Beats Kopfhörern, sondern es gibt solche Berichte auch für iPhones oder andere, akkubetriebene, Geräte.

Wenn der Akku voll aufgeladen ist, dann drücken und halten wir die POWER-Taste solange, bis die LEDS zu blinken beginnen. Der Kopfhörer ist nun für die Verbindung mit dem Smartphone bereit. Wir wählen jetzt in den Bluetooth-Einstellungen den Beats Studio 3 aus und jetzt verbindet sich das Smartphone mit dem Kopfhörer.

 

Bedienelemente und Anschlüsse

Tasten am Beats 3 Studio
Tasten am Beats 3 Studio
Tasten am Beats 3 Studio

An der linken Ohrmuschel des Kopfhörers befinden sich die Steuerungstasten. Wird der Ring oben gedrückt, so erhöht sich die Lautstärke und wird er unten gedrückt, so wird die Lautstärke gesenkt. Das Beats Logo in der Mitte ist die Multifunktionstaste. Wird diese gedrückt, wenn Musik läuft so wird die Musik pausiert und drücken wir sie erneut so wird die Pause aufgehoben. Wenn die Taste schnell zweimal hintereinander gedrückt wird, dann wird ein Lied vorgesprungen. Drücken wir sie dagegen schnell dreimal hintereinander so wird ein Lied zurück gesprungen. Mit der Taste können aber auch Telefonanrufe gemanaged werden. 

 

Funktionen (variiert je nachdem ob Apple oder Android Smartphone)

Bei Apple Geräten funktioniert alles wie angegeben. Bei Android Geräten gibt es einige Einschränkungen.

Media

Funktion Tasten Notiz
Play/Pause Beats-Logo drücken funktioniert an meinem Motorola G4
Vor Beats-Logo zweimal schnell drücken funktioniert an meinem Motorola G4
Zurück Beats-Logo dreimal schnell drücken funktioniert an meinem Motorola G4
Vorspulen Beats-Logo schnell zweimal drücken und halten klappt am G4 nicht
Zurückspulen Beats-Logo schnell dreimal drücken und halten klappt am G4 nicht
Lauter Ringen oben drücken funktioniert an meinem Motorola G4
Leiser Ring unten drücken funktioniert an meinem Motorola G4

Telefon

Funktion Tasten Notiz
Anruf annehmen/beenden Beats-Logo drücken  
Zweiten Anruf annehmen Beats-Logo drücken  
Zwischen Anrufen wechseln Beats-Logo drücken  
Anruf ablehnen Beats-Logo ca. 1 Sekunde drücken und halten  
Anruf auf Telefonlautsprecher/Mic legen Beats-Logo schnell zweimal drücken  

Siri oder die Google-Spracheingabe können auch gestartet werden. Dazu muss das Beats-Logo oder die mittlere Taste der Fernbedienung gedrückt gehalten werden. Mit der Fernbedienung hat es an meinem G4 geklappt, mit dem Beats-Logo allerdings nicht.

Info: An der linken Seite seht ihr hier außerdem noch den 3,5 mm Klinkeanschluss, denn der Kopfhörer kann auch per Kabel genutzt werden, wobei er dann nicht eingeschaltet werden muss und somit keinen Akku verbraucht.

Beats Studio 3
Beats Studio 3
Beats Studio 3 

An der rechten Ohrmuschel befindet sich die Power-Taste mit der wir den Kopfhörer einschalten können. Wird diese Taste einmal kurz gedrückt während der Kopfhörer bereits eingeschaltet ist, so leuchten die LEDs auf und zeigen den aktuellen Ladestand an. Je nachdem wie viele der LEDs leuchten ist der Ladestand hoch oder niedrig.

Der Kopfhörer verfügt über Active-Noise-Cancelling, welches standardmäßig aktiviert ist. Wenn wir das ANC deaktivieren wollen, so muss die Powertaste schnell zweimal gedrückt werden. Auf diese Weise können wir das ANC auch wieder aktivieren.

Der Beats Studio 3 kann auch per Kabel angeschlossen werden und in diesem Kabel befindet sich eine Fernbedienung mit Mikrofon. Die Fernbedienung funktioniert an einem Android Gerät anders als bei einem Apple Gerät. An meinem Motorola G4 haben folgende Dinge funktioniert. Wenn ich die mittlere Taste drücke wird Musik pausiert oder fortgesetzt. Drücke ich die Taste schnell zweimal, so wird ein Lied vorgesprungen. Drücke und halte ich die mittlere Taste, so öffnet sich die Google Spracheingabe.

 

Mikrofontest 

Im Kopfhörer und der Fernbedienung ist ein Mikrofon integriert und oben im Video gibt es Testaufnahmen mit beiden Mikrofonen.

 

Klang

Anschlüsse
Anschlüsse
Anschlüsse
Gefaltet
Gefaltet
Gefaltet

Der Beats Studio 3 hat einen kräftigen, starken Bass. Die Höhen und Mitten sind klar und deutlich. Der Bass ist allerdings leicht dominant (typisch für Beats). Dies ist bei den Beats Kopfhörern aber vermutlich auch Absicht bzw. gewollt (der typische Signatur-Sound von Beats Kopfhörern). Ob man das mag muss jeder selbst wissen. Ich höre viel Musik mit Bass und mich hat es nicht gestört. Natürlich könnt ihr den Klang auch mit einem Equalizer anpassen und beispielsweise den Bass reduzieren. Die maximale Lautstärke die ich an meinem Motorola G4 erreicht habe ist so ca. die Lautstärke in der ich maximal Musik höre. Eine Lautstärke die den Ohren schon schadet ist hier scheinbar nicht möglich.

Rap Songs wie "The Next Episode" profitieren vom starken Bass. Aber auch "Where is my mind" in der Pianoversion klingt klar und sauber. Ich war auch mit Suzanne Vegas Gypsy zufrieden und das Lied klingt gut und die Höhen und Mitten kommen klar und deutlich. Am Klang habe ich nichts auszusetzen und er Kopfhörer hat keinerlei Grundrauschen. Für knappe 300 Euro kann man das allerdings auch erwarten.

 

Active-Noise-Cancelling(ANC)

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass der Beats Studio 3 über eine aktive Geräuschunterdrückung, kurz ANC verfügt. Dieses ANC reduziert tiefe Frequenzen sehr stark und die Umgebungsgeräusche hören sich sehr hell und weniger störend an. Wie bei allen ANC-Kopfhörern habe ich die Effizienz auch hier wieder mit einigen monotonen Flugzeuggeräuschen getestet. Der Pegel der Störgeräusche betrug auch hier wieder etwa 56 dB an meiner Testposition.

Flugzeug im Inneren: Die tiefen Frequenzen werden stark reduziert und das Geräusch hört sich etwa 50% leiser an. Ich habe versucht das Geräusch zu simulieren indem ich es manuell abgeschwächt habe, bis es etwa so klang wie im Kopfhörer. Dieses simulierte Geräusch könnt ihr oben im Testvideo anhören.

Flugzeugpropeller: Auch bei diesem Geräusch werden die tiefen Frequenzen reduziert und das Geräusch hört sich, wie zuvor, ca. 50% leiser an. Das Geräusch klingt dadurch auch heller.

Wenn ich mit aktiviertem ANC ein Lied, wie "Suzanne Vegas Gypsy" höre, dann höre ich vom Umgebungsgeräusch nichts mehr. Das ANC würde ich mit gut bewerten. Allerdings hätte ich mir bei einem Preis von 300 Euro etwas mehr ANC-Effizienz gewünscht. Der Bose QC 25 und der Bose QC 35 sind nämlich nochmal um einiges besser, was die Reduzierung der Umgebungsgeräusche angeht. Den Bose QC 35 bekommt man auch für etwa 300 Euro.

 

Tragekomfort

Höhenverstellbar
Höhenverstellbar
Höhenverstellbar
Beats Studio 3 auf dem Kopf
Beats Studio 3 auf dem Kopf
Beats Studio 3 auf dem Kopf

Der Tragekomfort ist sehr gut. Ich habe den Kopfhörer einige Zeit getragen und fand ich sehr bequem. Sein Gewicht beträgt ca. 261 Gramm und er sitzt sehr gut auf dem Kopf. Er sitzt sogar so gut, dass ich damit auch leicht Joggen gehen könnte. Die Ohrmuscheln sind schön weich und mit sehr angenehmem Kunstleder überzogen. Außerdem sind sie an einer Art Kugelgelenk befestigt, so dass sie sich gut an die Kopfform anpassen. Die Innenfläche der Ohrmuscheln ist 5,5 cm hoch und ca. 4 cm breit. Meine Ohren sind 6 cm hoch und passen aber noch gut in die Muschel. Der Kopfhörer schirmt gut nach außen ab, allerdings werden die Ohren deshalb auch etwas warm. An sich aber nicht weiter schlimm.

 

Ohrpolster
Ohrpolster
Ohrpolster
Kopfband Polster
Kopfband Polster
Kopfband Polster

Das Kopfband ist gepolstert und das Polster ist aus Gummi und kann deshalb gut gereinigt werden. Des Weiteren ist der Kopfhörer auch höhenverstellbar. Alles in allem gefällt mir der Tragekomfort sehr gut.

 

Verarbeitungsqualität

Gelenk innen
Gelenk innen
Gelenk innen
Gelenk
Gelenk
Gelenk

Die Verarbeitung macht einen hochwertigen Eindruck auf mich. Die höhenverstellbaren Kopfbügel sind, wie wir im Bild sehen, metallverstärkt. Besondere Aufmerksamkeit habe ich auch wieder den Gelenken geschenkt, an denen der Kopfhörer gefaltet werden kann. Die Gelenke sind aus Metall und auch auf der Innenseite metallverstärkt. Wir sehen hier außerdem noch zwei Schrauben die das Gelenk befestigen. 

Gefaltet
Gefaltet
Gefaltet
Transportbox
Transportbox
Transportbox

Die Gelenke lassen sich gut falten und dann kann der Kopfhörer in der mitgelieferten Transportschale aufbewahrt und transportiert werden. Äußerst praktisch um den Kopfhörer im Rucksack oder sonstigen Taschen zu transportieren. Wer beispielsweise den Beats Solo 3 schon einmal in den Händen hatte, der wird hier viele Parallelen erkennen. Das Design wirkt generell sehr edel und modern. Design und Verarbeitung wirken sehr gut.

 

Technische Daten

Beats Studio 3 wireless
Beats Studio 3 wireless im Test - Bluetooth-Kopfhörer mit ANC
Betriebszeit 22
Geräuschpegelabstand -
Impedanz -
Klirrfaktor bei 1KHz -
Ladestation Nein
Ladezeit ca. 90 Minuten
Modulationsart -
Ohrpolstermaterial Kunstleder
Preis 200 - 300 EUR
Reichweite (Meter) 10
Schalldruckpegel bei 1 kHz -
Stromversorgung -
Surround Nein
Trägerfrequenz 2,4 GHz
Wandlerprinzip -
Zusammenfalten Ja
Geräuschreduzierung(ANC) Ja
Übetragungstechnik Bluetooth und Kabel
Audio-Übertragungsbereich

 

Mein Fazit

Der Beats Studio 3 sieht wirklich schick aus, ist sehr bequem und hat einen guten Klang. Der Klang hat allerdings den typischen Beats Signatur-Sound (bassintensiv). Der Kopfhörer kostet allerdings auch knappe 300 Euro und ist damit kein Schnäppchen. Das man bei Beats immer etwas mehr für die Marke und das Design bezahlt sollte ja bereist bekannt ein.

Wenn ihr Wert auf möglichst gutes ANC legt, dann solltet ihr euch in dieser Preisklasse auch einmal den Bose QC 35 anschauen. Diesen Kopfhörer habe ich auch schon getestet und der QC 25 und der QC 35 haben bis jetzt das beste ANC das ich kenne. 

 

Funkkopfhörer Vergleich

Sie haben noch keine Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Funkkopfhörer zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Neue Testberichte

Sennheiser RS 175

Sennheiser RS 175

Der digitale Funkkopfhörer RS 175 von Sennheiser im Test. Ein guter digitaler Funkkopfhörer mit Extra-Bass Knopf. ...weiterlesen
Proxelle SOLO

Proxelle SOLO im Test - Preiswerter Bluetooth 4.2 InEar Kopfhörer mit Transportschale

Der Proxelle SOLO ist ein preiswerter In-Ear Bluetooth Kopfhörer mit gutem Klang und gutem Zubehör. Unter anderem gibt es eine Hartschalten-Transportbox. ...weiterlesen
VEENAX Pogo

VEENAX Pogo im Test - Bluetooth In-Ear Kopfhörer mit Monsterbass - Hooks mal anders

Der VEENAX Pogo im Test. Ein InEar Bluetooth-Kopfhörer mit extrem starkem Bass und einer kreativen "Hook" Lösung. ...weiterlesen
AUKEY EP-BH40

AUKEY EP-BH40 im Test - Guter InEar Bluetooth-Kopfhörer

Heute im Test, der AUKEY EP-B40. Ein Bluetooth InEar Kopfhörer mit drei Equalizer Modi und gutem Klang. ...weiterlesen
Proxelle DUO

Proxelle DUO - Preiswerter InEar Bluetooth-Kopfhörer mit Transportbox und starkem Bass

Der Proxelle DUO ist ein preiswerter InEar Bluetooth Kopfhörer mit Transportbox und leicht wechselbaren Ohrpolstern. Außerdem ist er IPx5 wasserfest und für den Sport geeignet. ...weiterlesen
TaoTronics TT-BH030

TaoTronics TT-BH030 - Preiswerter Bluetooth-Kopfhörer im Test

Heute habe ich mir den TaoTronics TT-BH030 Bluetooth-Kopfhörer einmal genau angeschaut. Eine seiner Besonderheiten sind die fast runden, sehr großen Ohrmuscheln. ...weiterlesen